WordPress: Gutenberg – die nächste …

Inzwischen ist das Netz voll mit gutgemeinten Ratschlägen Pro & Contra und auch wertvollen Anleitungen zum Gutenberg-Editor für WordPress. Vieles ist lesenswert und beschreibt auch genau meine bisherigen Erfahrungen: Vor allem sollten die Entwickler eine übersichtliche Bedienbarkeit im Auge behalten, wie sie in anderen Block-Editoren bereits gegeben ist. Auch sollten unbedingt bestimmte „Standardfunktionen“ aus dem Classic Editor wieder bereitgestellt werden.

Ein Problem jedoch bleibt noch: Das textumflossene, links platzierte Bild im Artikel ist nicht ohne weiteres editierbar.

Es lassen sich (noch) beide Editoren parallel betreiben: Gutenberg und Classic Editor. Folgende Konfiguration kann vorgenommen werden: Unter „Einstellungen“ (linke Leiste) -> „Schreiben“ -> „Standard-Editor für alle Benutzer“ auf „Block-Editor“ setzen und „Erlaube Benutzern, den Editor zu wechseln.“ auf „Ja“ setzen (Änderungen speichern!).

Ein „neuer Beitrag“ wird folgerichtig im Gutenberg Editor geöffnet, willkommen in der neuen Welt …

Rechts unter „Titel hier eingeben“ das linke Symbol „Tastatur“ (Mouse-Over Text „Classic hinzufügen“) anklicken. Es erscheint die Anzeige „Classic Editor“ und ein weiterer Mausklick in das Textfeld läßt die Werkzeugleisten erscheinen. Nun funktioniert auch das Einfügen eines Bildes wieder, links ausgerichtet mit Text umflossen und vorgegebenem margin-right. Auch das (eingerichtete) Anklicken zum Vergrößern funktioniert wieder, wie im Classic Editor eben.

Wenn das Tastatursymbol fehlt: oben rechts die drei Punkte klicken und in der rechten Leiste bei „Plugins“ -> „zum Classic Editor wechseln“ klicken.

Kommentare sind geschlossen.