Soulsänger James Ingram wurde nur 66 Jahre alt …

Der US-amerikanische Soulsänger, Songwriter und zweifache Grammy-Preisträger James Ingram ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Ingrams „starke Stimme und seine meisterhaften Kompositionen“ hätten die Musikszene nachhaltig geprägt, hieß es in einer Mitteilung der Recording Academy, die alljährlich die Grammy-Preise verleiht. Musikauszeichnungen hatte Ingram in den Achtziger-Jahren für den Song „One Hundred Ways“ und für „Yah Mo B There“ (gemeinsam mit Michael McDonald / Doobie-Brothers) gewonnen. Er war insgesamt 14 Mal für einen Grammy nominiert.

Berühmt wurde er auch mit „Just Once“ . Weitere Hits nahm Ingram mit Patti Austin („Baby, Come to Me„) und Linda Ronstadt („Somewhere Out There„) auf. Zusammen mit Quincy Jones schrieb Ingram auch den Michael-Jackson-Hit „P.Y.T. (Pretty Young Thing)“.

„Worte können nicht beschreiben, wie sehr mein Herz schmerzt“, schrieb nun Quincy Jones bei Twitter. „Mit seiner gefühlvollen, nach Whisky klingenden Stimme war James einfach magisch.“

(Quelle. Pressemitteilungen tz.de und spiegel-online)

Ich suche mir grad‘ die alten AFN-Aufnahmen seiner Songs heraus, zum Nachhören … Die Songs blieben schon damals im Ohr hängen und waren einzigartig anzuhören.

 

Kommentare sind geschlossen.